05.04.2024, ein Sommertag im April, Giara di Gesturi, aktuelle Öffnungszeiten der Cantina di Mogoro

Für am Strand zu liegen, von Vormittag bis zum Nachmittag ist es morgens noch zu frisch. Ich schaue gerne bei der Giara di Gesturi vorbei und im April sollte es doch auch Fohlen zu sehen geben. Um Sprit zu sparen, gab ich die Adresse im Navi ein, um die kürzeste Route zu fahren. Es gibt mehrere Auffahrten und die Route zu der genommenen war auch wunderschön. Wenig Verkehr, also Augen auf und die Landschaft bewundert. Oben angekommen festgestellt, es ist nicht eindeutig, wie wir hier oben laufen können und das Gelände ist riesengroß. (Die Giara di Gesturi ist eine Hochfläche auf Sardinien. Die 550 m hoch gelegene, 43 km² große Basalthochfläche ist nahezu eben, etwa 12 km lang und durchschnittlich 5 km breit. Sie liegt bei Gesturi im Inneren Sardiniens an der Grenze zwischen der Marmilla und dem Sarcidano. Wikipedia )


Also doch noch 16 Kilometer weiter gefahren und eine uns bekannte Zufahrt genommen. Es war warm, die Sonne schien.
Die Hinweisschilder wurden erneuert, Vögel erzählten sich was, ein Rabe oben auf der Stromleitung saß und so den besten Überblick hatte. Was ab August komplett trocken ist, nun mit Wasser gefüllt und mit unsäglich vielen kleinen Blumen einen schönen Anblick uns bescherte. Neben Fohlen gab es auch Kälber zu sehen. Die Giara di Gesturi beheimatet nicht nur die Pferde. Rind, Schaf und Ziege trifft man auch an. Natürlich kleine Eidechsen und die ganze Vogelschar.
Wer meint, Sardinien ist nur super Strand, Strandpromenade mit tollen Restaurants usw., der lässt Schätze liegen und die Giara ist so ein Schatz.


Zurück über Furtei nach Mogoro und siehe, die 25 Grad Lufttemperatur wurde “geknackt”. Ich habe es noch einmal nachgeschlagen, ab 25 Grad und darüber spricht man von einem Sommertag. Den hatten wir jetzt im April, heute.
Da Freitag, soll es Spaghetti alla Bottarga geben. Im Conad gab es kein Anastasia, Vino Bianco, Rebsorte Semidano (Die Weißweinsorte Semidano ist eine autochthone Sorte der Insel SardinienItalien. Der Anbau der Sorte wird in den Provinzen CagliariNuoro und Oristano empfohlen. Zugelassen ist sie des Weiteren in der Provinz Sassari. Im Jahr 1999 betrug die bestockte Rebfläche nur 91 Hektar. Die spätreifende Sorte erbringt nur schwache und darüber hinaus unregelmäßige Erträge. Die Weine sind alkoholreich und delikat, sehr duftig und mit wenig Säure. Sie werden häufig mit der Sorte Nuragus verschnitten. Die Weißweine finden Eingang in den DOC Weinen Nuragus di Cagliari und Sardegna Semidano Wikipedia).

Und so dachte ich mir, liegt auf dem Weg. Die Cantina di Mogoro. Chiuso! Auch morgen, Nachmittag und den gesamten Sonntag. Trinken wir zum Essen einen Vermentino “Don Giovanni” von der Cantina di Mogoro und kaufen morgen ein.

, , markiert

Entdecke mehr von mein-tagebuch.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen