Die Hirten protestieren auf der ganzen Insel

So berichtet “Su Corvu” auf www.sardinien-forum.org

Ich denke, es ist auch zu kurz gedacht, zu glauben, wenn alle auf Sardinien lebenden nur sardische Produkte kaufen hat der Hirte bzw. jeder auf Sardinien lebende sein Einkommen. Und, auch Sarden haben ein Recht aus der Vielfalt der Angebote zu wählen.
Woanders schmeckt es auch. Also kauf ich mir doch hier in D nicht nur Produkte aus der Region Niedersachsens. Da hätte ich dann bezüglich Wein ja schon ganz schön Nachteile. Oder soll ich mir jetzt von einem deutschen Winzer vorwerfen lassen, ich kaufe und bringe mir aus Sardinien den Wein mit, anstatt ihn von Deutschen Winzern zu kaufen? Oder gar: statt Wein trinkst Du ab sofort nur Bier!? Und ich trinke kein Bier.

Ich denke. Es ist ein europäisches Problem. Die Konzerne am Markt drücken die Preise und nach unten muss es eine Grenze geben. So, wie mit dem Mindestlohn. Und ich meine nicht jetzt den Verkaufspreis im Supermarkt, sondern den Einkaufspreis beim Produzenten. Also beim Hirten. Seine Arbeit, seine Kosten müssen fair bewertet werden. Und wenn der Liter dann schon 1 Euro kosten würde, dann kostet er halt im Supermarkt zwischen 1,50 und 2,50. (Summen sind jetzt Beispielhaft aus der Luft gegriffen und haben keinerlei Grundlage) Aktuell wird der Gewinn auf Kosten der Hersteller / Produzenten gemacht. Egal in welchem Land. Und da muss es ein Schutzmechanismus geben. Und das kann nur die Politik und da die ja absolut auf einen anderen Stern sich wähnt müssen Proteste nachhaltig durchgeführt werden.

Noch geht es Ihnen gut
, , , markiert

Entdecke mehr von mein-tagebuch.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen