06.05.2023, mein elektrischer Fuhrpark im Monat April

Es ist wieder wärmer geworden. Die Wetterfrösche vermeldeten ja, kälter als 2022 und viel Regenreicher. Aber Fratello hat es trotzdem unter die 200 Wh/Km geschafft. 199 Wh/Km und war so nicht der mit dem höchsten Verbrauch. Sardu war in Norwegen und der Ehemann fuhr wohl mehr. Er (“Verbrennerfahrer”) hat das noch nicht so drauf. Zügig unterwegs zu sein und dabei nur soviel Strom zu verbrauchen wie notwendig. Interessant ist allerdings diese Information. Vorab erfuhren sie, auf einigen Fähren dürfen keine E-Autos mit. Auch das NDR-Fernsehen berichtete davon. Diese Meldung ist aber nur die halbe Wahrheit. Es gibt auch Fähranbieter in Norwegen, da kann man sogar einen Ladeplatz auf der Fähre buchen. (Habe ich bisher erfolglos dem Fähranbieter Corsica Sardinia Ferries empfohlen, dies doch auf den Fähren nach Sardinien einzusetzen.) Damit will man natürlich weiter den Verbrenner als Nummer eins in Bezug der Fortbewegung europaweit darstellen.
Meine Mitarbeiterin berichtete, das klappte wohl hervorragend und insgesamt waren sie sehr zufrieden mit den Möglichkeiten des Ladens in Norwegen.
Das sich doch so super darstellende Deutschland ist tatsächlich Betreff Elektromobilität ein Entwicklungsland und dies auch, weil die Staatsmedien aller Art hier immer noch eine Antiwerbung betreffs Elektromobilität versteckt und teilweise offen betreiben. Die Industrie muss sich deshalb nicht anstrengen. Sie wird ja über den grünen Klee gelobt. Alles muss heutzutage hinterfragt werden.
Meine neue Mitarbeiterin benötigte natürlich eine kleine Einweisung Betreff Monte Arci inkl. einmal an den Supercharger ran. Wir kamen mit 40 % dort an, stellten auf 90 %. Den Frunk kannte sie noch nicht. Nach seiner Inspektion (wozu man nun nicht lange benötigt) gingen wir in das A2Shoppingcenter zur Toilette und auf dem Rückweg erwarben wir einen frischgepressten Fruchtsaft. Diesen tranken wir auf dem Rückweg. Am Auto angekommen, war das Laden praktisch abgeschlossen. 88 %. Abgestöpselt und weiter. Das geht wirklich zügig mittlerweile. Fratello benötigt da etwas länger.

Fratello: bei 100 % Ladung immer noch eine Reichweite von 480 Kilometern (von 507)

14.323 Kilometer teilten sich wie folgt auf. Amico (Kona) 1792, Bella macchina nera (Model S75) 2966, Sardu (Model Y LR) 4298, Fratello (Model X 100D) 5165 Kilometer und der Vollständigkeit seien die 102 Kilometer von Monte Arci (Model Y) erwähnt. Amico hatte natürlich den geringsten Verbrauch mit 136 Wh/Km. Bella macchina nera benötigte 182 Wh/Km. Monte Arci 160 Wh/Km

, , markiert

Entdecke mehr von mein-tagebuch.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen