Fähre

Mit Handschuhen mussten wir nun nicht unser Frühstück holen. Waren definitiv alleine. Das Hygienekonzept vom Silbergasser aber ein hervorragendes. Es war doch kalt, am Hang unseres Spazierganges von der Ladestation nach Österreich ein Weg für Arbeiter fanden wir noch reichlich Schnee. Hatte sich zugedeckt von Zweigen. So schien es. Klare kalte Luft. Ich mag gerne Berge sehen, kraxeln darauf muss nicht sein. Dann doch lieber an den Strand. Und das alles bietet definitiv Sardinien. Vorfreude wächst. Laden musste ich erst in Campogalliano. Aber eine Pause an der Raststätte Po Ost musste her. Es war heiß geworden und über dem T-Shirt wurde nun nichts mehr benötigt. Bis 26 Grad ging es hoch. Beide Hotels, das in Campogalliano und hier in Forte dei Marni leer. Kein Betrieb. Ein Tesla Mitarbeiter arbeitet an zwei Ladeeinheiten. Der Tennisplatz hat kleine Hügel. Der Pool ist leer. Normal wäre, wir geben den Hunden Ihre Abendmahlzeit und Anschließend am Pool zur Bar und genießen etwas Alkoholfreies. Das mit den Hunden hat natürlich geklappt.
In Pisa di Tirennia war schon mehr los. Aber natürlich keine Gastronomie im Innenbereich. Wir hatten an unserem Haltepunkt wieder eine ausgiebige Hunderunde gemacht. Und dann ist es passiert. Einfahrt Hafengelände kein Problem. Er hat aus seinem Fenster geschaut, mir verstehen gegeben, er möchte das Ticket sehen und dann die Schranke geöffnet. Weiter zu SF. Schranke blieb unten. Wir waren zu früh! Das ist noch nie passiert. In einer Stunde sollen wir wieder kommen.
Zweiter Anlauf nun mit Erfolg. Sie wollten das Ticket und die Registrierung Sardegna sicura. Das wollten dann auch die Mitarbeiter der Bordregistrung sehen und sie scannten nun unsere Dokumente.
Das Sortieren zog sich über 3 Stunden hin. Hier hatte ich nun nicht das Gefühl vom “verlorenen” Leben. Der Warteplatz war voll. Meistens Italiener, aber auch aus DACH. Hunde, soweit unser Auge reicht. Ließen unsere so nicht raus. Unser Gino meint definitiv immer den Chef dann spielen zu müssen. Das hätte mir noch gefehlt. Zwischendurch die Brücke hoch. Es dauerte, auch, weil einige meinen, auch irgendwann mal wieder zum Auto gehen zu müssen und sich die Stadt ansehen. Ich hatte eine Top-Position gebucht. Na ja, Top ist es nicht, aber einer der Ersten werde ich wohl sein. Das dann gut für die Hunde.

Anfang
Ende
, markiert

Entdecke mehr von mein-tagebuch.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen