Die Woche vom 22. bis 28.11.2021

Die Jahreskalender sind gekommen, heute habe ich sie mit allem anderen verpackt und morgen gehts zur Post. So zeitig war ich noch nie fertig.

Tesla macht mir Kummer. Zum einen ist meine Bella macchina nera (Model S75) immer noch nicht fahrbereit. Ich hatte die Winterräder für Sardu (Model Y) abgeholt und angemerkt, dass ich nicht glaube, dass die Schwierigkeiten nur bei der Bella aufgetreten sind. Und da war er ehrlich, “nein, zum zweiten Mal” und er ergänzte, “wir müssen uns das auf Lager legen” Hätten sie schon nach dem ersten Mal tun sollen. Aber nun ist auch Fratello (Model X 100D) in den Streik gegangen. Ich fuhr auf der B6, hinter Neustadt, Richtung Nienburg wie gewohnt bei “gelb/grün” an und es ertönten mehrere Alarme und Mitteilungen, die nichts Gutes verrieten, waren zu lesen. Sämtliche Assistenzsysteme (die ich kenne) wurden deaktiviert. Es blieb mir nichts anderes übrig, rechts auf den Parkstreifen und Tesla angerufen. Ergebnis: Online können wir da nichts machen. Wir können ihn ein Angebot Betreff Abschleppen machen oder sie rufen beim ADAC an. Letzteres tat ich dann, denn das Abschleppen ist im Mitgliedsbeitrag enthalten.

Da war die Welt noch in Ordnung. Reichweite runde 500 Kilometer hier in Niedersachsen.

Der ADAC kam doch innerhalb von 20 Minuten. Natürlich konnte Fratello noch gefahren werden, aber wir entschieden, er kann nicht zu 100 % am Verkehr teilnehmen. Und so fuhr der ADAC Fahrer ihn auf sein Auto, sicherte ihn und es ging nach Hannover zu Tesla. Fratello kannte nun noch den Sicherheitsalarm. Er wird bewegt ohne zu rollen. Dieses Assistenzsystem war also nicht deaktiviert. 3 – 4 Mal schlug er an, dann gab er auf. In Hannover im Service-Center war viel los. Gute 60 Minuten wartete ich bis mein Anliegen aufgenommen wurde. Gegen 13 Uhr fing es an, gegen 18 Uhr war ich dann an der Praxis in Heemsen. Was Fratello jetzt fehlt? Das erfahre ich morgen und berichte in der nächsten Woche.

Laut ADAC Mitgliedschaft hätte ich wohl ein Anspruch auf einen Leihwagen gehabt. Für 7 Tage. So der freundliche Fahrer des Abschleppwagens. Er gab mir auch die dafür erforderliche Rufnummer. Aber ich habe mir gesagt, der müsste geholt werden, das ist bestimmt ein Verbrenner und bei der Praxis steht Sardu. Gut, dass er da ist, aber es ist kein Monat für Tesla.

Das Service-Center hat sich im übrigen extrem an die Hygieneregeln Betreff Corona gehalten. Man hat sich nicht getraut im Sitzen, mindestens 3 Meter vom nächsten Platz entfernt die Maske abzunehmen. Und es ist für mich NICHT nachzuvollziehen, wenn die Jecken feiern, die Stadien voll sind. Die Weihnachtsmärkte und so weiter einladen sich zu treffen und frei Haus Covid weiterreichen. Dazu benötigt man keine MP – Runde. Aber schlechte Nachrichten schädigen ja den Stimmenanteil der Partei. Und das ist für den Politiker schlimmer als das Hochschnellen der Infektionszahlen. Man sollte denen klarmachen, da stirbt eine Stimme. Auf Mensch reagieren sie nur im Fernsehen, vor Publikum. Und da fordern Sie dann schnelle Entscheidungen und fordern eine MP-Runde. Söder und Co sind also nicht “Volljährig”. Rufen nach einem Elternteil. Haben dann aber in der Vergangenheit sich wie ungezogene Kinder sich verhalten. Nicht alles besprochene wurde eins zu eins umgesetzt.

Und die Journalisten in Ihren Talksendungen? Natürlich kommen Politiker meist nicht gut weg. Aber auch Wissenschaftler machen Fehler. Das wird dann unter den Teppich gekehrt. Der Wissenschaftler, die Wissenschaftlerin bekommt nicht die Möglichkeit über das von Ihr veröffentlichte nachzudenken. Das wird einfach nicht weiter erörtert. Es lassen sich viele nicht impfen, weil Sie Angst haben. Wenn die Europäische Kommission den Impfstoff freigibt, aber die Deutschen nicht, wenn die Ethik dann Einschränkungen macht. Bekommt man so die Angst weg?

, , , , , , markiert

Entdecke mehr von mein-tagebuch.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen