Die Woche, Silvester, Vorsätze

Die Woche zwischen den Jahren. Da läuft nicht viel, da ist alles ein wenig ruhiger. Für die Partyfans Betreff Silvester wäre es super günstig gewesen. Feiern von Freitag auf Sonnabend, Sonntag ausruhen um dann ab Montag wieder sich voll ins Getümmel der Arbeit (oder anderes) zu werfen. Aber aufgrund eines allseits bekannten Virusleidens ging das nicht.
Nicht ein Böller, Rakete und dergleichen ist auf unser Grundstück gelandet. Nicht einmal zuckte Bella zusammen, was natürlich sehr positiv war. Kein Knaller war zu hören und die Sektflasche öffnete ich auch ohne Knall.


Man nimmt sich ja immer wieder was vor, zum Jahreswechsel. Bei mir steht immer zum Jahresanfang ein “ich nehme ab – Fasten – Sportprogramm” an. Die Ausgangslage für 2022 am 01. Januar sieht gar nicht so schlecht aus. 81,2 Kg Körpergewicht bedeuten 500 Gramm weniger als 2021, also am 1. Januar.

“Ich nehme ab”, hat das Ziel von gut 10 Kg. Fasten bedeutet, keinen Tropfen Alkohol, keine Schokolade mit und ohne Nüssen, Reduktion der allgemeinen Nahrungsaufnahme, um nur das an Energie aufzunehmen, was mein Körper benötigt. Also den Grundumsatz. Sportprogramm bedeutet, täglich (wenn zu Hause) wird das Fahrradergometer benutzt (außer Montag, da wird Volleyball gespielt).
Mein Ziel soll zu Ostern erreicht sein. Bis jetzt hat es jedes Jahr gut funktioniert. Aber ich will jetzt nicht in Erinnerungen schwelgen. Heute fing es an (man hat ja in der Nacht des 1. Januar noch Alkohol getrunken). Konnte 40 Minuten bei 100 Watt 24,5 Km “radeln”.


Dann habe ich mir vorgenommen, die Virusgeschichte für mich als erledigt anzusehen. Gibt es Vorgaben, so werde ich diese umsetzten. Natürlich. Aber das andere, die Meinungen von Journalisten in der gesamten Medienlandschaft zu irgendwelchen Veröffentlichungen, für mich braucht Ihr das nicht mehr zu drucken. Das Desinformiert mich nur und lässt so viel Wichtiges im Nebel liegen. Europa, Migration, Pflegenotstand, Klimawandel. Da hat der Herr Nuhr ja eine richtige Frage gestellt. Was tun, um mit den Klimaveränderungen besser fertig zu werden.

Na, freuen wir uns erst einmal auf Ostern. Einige Geschäfte schmücken ja bereits und Anschließend hätte ich Urlaub und da habe ich mir auch was altbekanntes Vorgenommen.

, , , markiert

Entdecke mehr von mein-tagebuch.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen