19.03.2023, ich treffe mich – trotz Fasten und die Vorfreude auf die erste Auszeit auf Sardinien wächst

Die Gans konnte wieder nicht um die Weihnachtszeit von allen zusammen gegessen werden. Die Inhalte der einzelnen Terminkalender verhinderten dies wie schon im letzten Jahr. Und es könnte die letzte Gans überhaupt gewesen sein, die wir zusammen essen. Aber wir hatten den schönsten Tag dafür ausgesucht. Schließlich sind wir neben dem essen auch Spazieren gewesen und konnten die gute Luft im Garten genießen. Auf der Rückfahrt dann aber doch der fast schon obligatorische Regen. Dieses Mal inklusive Gewitter. So ging der heutige Spaziergang mit den Hunden an Pfützen vorbei. Das Essen war natürlich sehr lecker. Ich hatte morgens nur einen Kaffee Latte getrunken und abends mir noch ein Eis gegönnt. Schließlich wird noch “gefastet”, auch wenn die Hose schon rutscht und so ein gutes Gefühl sich in mir ausbreitet. Es zeigt mir natürlich, ich bin am unteren Ende meiner Konfektionsgröße angelangt. Da ich ja Fratello bewegen musste, war der Verzicht auf Wein (von der Insel Sardinien) zu verschmerzen.

In dieser Woche wurde ich von der Fährgesellschaft angemailt. Die Toppositionen können nun für die Überfahrt im Mai gebucht werden. Das geht ja erst, wenn feststeht, welche Fähre zum Einsatz kommt, wie die Route verläuft (mit Zwischenstopp in Bastia oder nicht) und ob überhaupt für die Überfahrt genügend Passagiere vorhanden sind. Eine Mindestbelegung muss schon sein und dies wird wohl in den Nebensaisonzeiten nicht an jedem Tag erfüllt. Darüber, dass dann verschoben werden muss, regen sich natürlich viele auf. Für mich sind dies Nörgler ohne Verstand. Im Dezember konnte ich bei der Buchung gesamt fast 200 Euro durch Rabattaktion und Nautics sparen, aber erst jetzt ist mit der Topposition ist die Buchung komplett. Bei der Einschiffung wird Geduld einem abverlangt, denn auch wenn das letzte Auto schon verladen, man wartet noch auf Nachzügler. Aber der Gewinn ist dann am Morgen das schnelle runter von der Fähre, was die Hunde natürlich freut. Denn Sie haben von abends bis morgens durchgehalten. Die Vorfreude wächst.

Bei Ankunft, morgens gegen 6:30 Uhr bei Golfo Aranci

Das leben auf der Insel wird auch wieder vielfältiger. So berichtet die LA NUOVA:
Essen und Wein, “Nul-vi dà gusto” kehrt zurück.
Vom 18. März bis zum 10. Juni das Festival mit 8 Terminen
Nulvi “Nul-vi dà gusto” startet wieder. Nach der Absage der Ausgabe 2018 und nach den Jahren der Pandemie wird das glückliche kulinarische und kulturelle Festival von Nulvi, das 2011 ins Leben gerufen und für drei Ausgaben von Pro loco und für weitere drei Ausgaben vom gleichnamigen Verein vorgeschlagen wurde, wieder aufgenommen. Eine Veranstaltung, die es seit sechs Ausgaben Tausenden von Besuchern ermöglicht hat, das reiche Erbe von Nulvese und der Region zu entdecken und zu schätzen, nicht nur im Bereich der Gastronomie, sondern auch im Bereich der Architektur, der Archäologie, der Umwelt und der Landschaft, der tausendjährigen Kultur und der konservativen Treue zu den eigenen einzigartigen und authentischen Traditionen. Eine Ausgabe, die sich in einem neuen Gewand präsentiert, das den zeitlichen und inhaltlichen Rahmen erweitert, und zwar über einen Zeitraum von drei Monaten mit wöchentlichen/wöchentlichen Terminen und dem natürlichen Epilog am letzten Tag, dem 10. Juni.
Übersetzt mit DeepL. https://www.google.com/maps/place/07032+Nulvi,+Sassari,+Italien/@40.7843795,8.735158,15z/data=!3m1!4b1!4m6!3m5!1s0x12dc6e01440130e3:0x99624b383cf2db0!8m2!3d40.7892498!4d8.7429717!16zL20vMGdxdGcx?authuser=0

Auch Interessant die Mitteilung: Das Projekt zur Sicherung und Restaurierung des Hypogäums und der Kirche von San Salvatore di Sinis wurde nämlich genehmigt. Das alte Dorf mit seinen kleinen Häusern, die den großen zentralen Platz überragen, wird bald Gegenstand eines Sanierungsprojekts sein, das die historische Kirche, das Hypogäum, die inneren Straßen und den Platz selbst umfasst. Ziel ist es, nicht nur das Dorf und die Kirche, sondern dank einer Vereinbarung mit der Oberaufsichtsbehörde auch das Hypogäum, das nach vierjähriger Schließung endlich wieder geöffnet werden soll, genießen zu können. Übersetzt mit DeepL.(https://www.google.com/maps/place/09072+San+Salvatore+Oristano,+Italien/@39.9188782,8.4670793,3695m/data=!3m1!1e3!4m6!3m5!1s0x12dd75d9ba6ddf33:0x2608be16ed758be1!8m2!3d39.9201972!4d8.4532865!16s%2Fg%2F122h6zqf?authuser=0)

Auf dem Weg nach Bosa von Cuglieri kommend
, , , , markiert

Entdecke mehr von mein-tagebuch.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen